William Morris

William Morris wird am 24. März 1834 in Walthamstow, einem kleinen Dorf bei London, geboren. Nach dem Tod seines Vaters studiert er zunächst Theologie in Oxford, wo er den Maler Edward Burne-Jones kennenlernt, mit dem ihn bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Die Kunstbewegung der Präraffaelitischen Bruderschaft beeinflusst ihn stark und er wird einer der Begründer der Arts&Crafts-Bewegung, die eine Verbindung von Kunst und Handwerk anstrebt und als Vorbild die mittelalterlichen Handwerksgilden benutzt.
William Morris ist zunächst in einem Architektenbüro angestellt und ist für die Inneneinrichtung seines eigenen Hauses „Red House“ in Bexleyheaths zuständig. In „Red House“ wohnt er zusammen mit seiner Frau Jane Burden, die er 1859 heiratet.
Im Jahr 1861 ist William Morris zusammen mit Edward Burne-Jones und anderen Vertretern seiner Kunstrichtung an der Gründung einer Firma, die Möbel, Tapeten, Glasgemälde und Schmuck herstellt, beteiligt. Unter den verschiedenen Namen, die diese Firma tragen sollte, ist „Morris und Company“ der berühmteste. 1877 gründet William Morris eine Gesellschaft zum Erhalt historischer Bauwerke und widmet sich ein Jahr später intensiv dem kunstvollen Teppichknüpfen.


William Morris ist nicht nur Maler, Architekt und Kunstgewerbler, sondern auch einer der ersten britischen Sozialisten. Von dieser Haltung ist auch seine kunsthandwerkliche Arbeit geprägt, die als Reaktion auf die Massenproduktion in den Fabriken erfolgt. Daneben widmet sich Morris auch der Dichtkunst und der Schriftstellerei. 1891 gründet er die private Druckerei „Kelmscott Press“, die insgesamt 53 Bücher in einmalig schöner Ausstattung herausbringt.
William Morris stirbt am 03. Oktober 1896 in London.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...